Skip to main content

American Football Positionen

American Football Positionen
Offense
Defense
Offensive Backfield
Defensive Backfield
« Line of Scrimmage
Shadow
Slider

Die Grundlagen der American Football Positionen 1

Die Grundlagen der American Football PositionenDamit Du ein besseres Verständnis für die American Football Positionen entwickeln kannst, beginnen wir zuallerst bei den Grundlagen und versuchen es Dir so einfach, wie nur möglich zu erklären. Allerdings müssen wir Dich darauf hinweisen, das hier sehr viel Input auf Dich einprasseln wird. Deshalb empfehlen wir Dir diese Informationsflut nicht auf einmal durch zu lesen, sondern häppchenweise zu lesen. Denn es kann bei einigen American Football Positionen sehr komplex werden. Also los gehts. Wie auch beim Europäischen Fußball hat ein Team im American Football 11 Spieler auf dem Feld. 

Die Offense hat insgesamt 4 Versuche, um mindestens 10-Yards (9,144 Meter) zu erreichen. Gelingt ihnen das nicht, geht das Angriffsrecht auf das andere Team über. Die Defense versucht der Offense das Leben schwer zu machen. Damit sie die 10-Yards nicht erreicht. Allerdings hat die Defense auch die Möglichkeit in Ballbesitz zu kommen, um so selbst einen Touchdown zu erzielen. Das ist der sogenannte Turnover und wird in 3 Arten unterschieden. Durch die Interception wird der Football in der Luft abgefangen.

Welche Turnover “Arten” gibt es?

  • Interception
  • Fumble
  • Turnover on Downs

Sehr wichtig ist hierbei, dass der Passempfänger der Offense dabei nicht behindert wird. Ansonsten erhält die Defense eine Strafe, die als Pass Interference (Passbehinderung) bezeichnet wird. Die Offense würde somit einen First Down von dort, wo der Spieler gefoult wurde erhalten. Ein Fumble tritt ein, wenn ein Offense Spieler den Ball, nachdem er ihn unter Kontrolle hatte und noch nicht zu Boden gegangen ist, an den eines Defense Spielers verliert.

Doch ab wann hat man den Football unter Kontrolle? Ein Football gilt als gefangen, wenn der Spieler ihn mit beiden Händen an seine Körpermitte zieht, dabei müssen beide Beine im Spielfeld sein. In der Regel passiert solch ein Ballverlust bei einem sehr harten und gezielten Tackle. Ein Turnover on Downs tritt ein, wenn der 4. Versuch Fehlschlägt. Das Gegnerische Team beginnt dann von der Stelle, wo der letzte Versuch fehlschlug. Zuallerletzt musst Du noch wissen, dass der Kader im American Football während den Play-Offs sowie der Regular Season aus maximal 53 Spielern bestehen darf. Im Normalfall sind die Spieler auf 1 bis 2 Spielfeld-Positionen spezialisiert.

Da man gerade in der NFL, taktisch gesehen, auf aller höchsten Niveau spielt haben fast alle Spieler einen Wrist Coach an der Hand. Dort stehen die Spielzüge und alle taktischen Herangehensweisen des Teams. Jetzt zeigen wir Dir alle American Football Positionen zuerst erklären wir Dir die Offense, dann die Defense und zuallerletzt die Positionen der Special Teams. Du versteht gerade nur Bahnhof und hast keine Ahnung von dem, was wir hier gerade schreiben? Dann gehe zu unserem Blog, der Football Zone, dort bekommst Du die NFL Regeln und die Begriffe ganz einfach erklärt!


Das Ziel der Offense und Erklärung aller Spielfeld-Positionen 1

Das Ziel der Offense ist es den Ball in die Endzone zu verfrachten, um 6 Punkte mit dem Touchdown und gleich danach mit dem Point After Touchdown (PAT) entweder 1 Punkt mit dem Field Goal oder 2 Punkte mit der Two-Point Conversion zu erreichen. Bei einem Field Goal ohne Touchdown erhält das Team 3 Punkte. Doch bevor Sie Punkten können müssen Sie an der Defense vorbei, damit sie zumindest im Field Goal Range sind. Dabei gibt es zwei arten den Ball nach vorne zu bringen. So kann der Quarterback (oder ein anderer Offense Spieler) einen Pass-Spielzug machen, indem er den Football zu einen seiner Kollegen wirft. Oder man entscheidet sich für einen Lauf-Spielzug. 

 

Spielfeld-Positionen der Offense

Hier wird nach dem Snap kein Vorwärtspass gemacht sondern mittels Hand-Off oder Lateralpass übergeben. Nun stellst Du Dir jetzt vielleicht die Frage, was zum Henker ist ein Hand-Off und ein Lateralpass? Übersetzen wir das ganze einmal in die deutsche Sprache. Der Hand-Off ist nichts anderes, als eine direkte Übergabe eines Offense Spielers (zumeist ist es der Quarterback selbst) auf einen anderen Spieler. Der Ball ist also nicht in der Luft und wird nicht geworfen. Ganz anders sieht es bei dem Lateralpass aus. Hier wird das ” Brot ” parallel (also Lateral) zur Line of Scrimmage geworfen, darüber hinaus ist es auch erlaubt den Ball nach hinten zu werfen.

Wie kann die Offense Punkten?

  • Touchdown »6 Punkte«
  • PAT ⇰ Field Goal »1 Punkt«
  • PAT ⇰ 2-Point Conversion »2 Punkte«
  • Kein PAT ⇰ Field Goal »3 Punkte«

Allerdings dient der Quarterback nicht nur als Zwischenmann, er selbst hat auch die Chance zu Punkten. Indem er scrambled bringt er die Defense durcheinander und kann somit einige Yards gut machen. Jedoch passiert das sehr selten, weil sich bei solchen Aktionen die Quarterbacks schwer verletzen können. Doch bevor die ganze Erklärungswut hier noch mehr ausartet. Zeigen wir Dir jetzt alle American Football Positionen der Offense und gehen auch auf ihre Funktionen ein.


Wide Receiver (WR) 1

Der Wide Receiver ist der Passempfänger des Quarterbacks oder eben eines der Offense Spieler. Er muss sehr schnell und agil sein, um sich gegen die Defense durchzusetzen. Nur sehr wenige NFL Fans wissen, das es eine Unterteilung der Wide Receiver gibt, die abhängig von der Spielfeld-Position jeweils eine andere Bezeichnung tragen. Machen wir es also nicht schwieriger, als es ohnehin schon für außenstehende ist und nennen wir sie der Einfachheit halber Wide Receiver Typen.

Welche Wide Receiver Typen gibt es?

  • Split End
  • Flanker(back)
  • Wingback
  • Slotback

Wide ReceiverDer Split End steht unmittelbar an der Line of Scrimmage. « Split » bedeutet zu Deutsch teilen oder zum besseren Verständnis aufteilen. Das bedeutet der Split End und die Offensive Line stehen nicht direkt nebeneinander, sondern voneinander weg. Zwischen ihnen ist eine räumliche Distanz. Bei dem Flanker(back) Wide Receiver sieht es ganz ähnlich aus. Er steht hinter der Line of Scrimmage und steht sehr weit vom Tight End entfernt. Wenn der Receiver ganz dicht neben dem Tight End und Tackle steht nennt man ihn Wingback.

Dieser steht hinter der Line of Scrimmage. Zuallerletzt haben wir den Slotback, dieser steht neben dem Guard und Tackle. Haben wir Dich verwirrt? Keine Sorge, selbst wir kommen ab und an bei diesem Gewirr durcheinander. Mach Dir also nichts draus, denn solange Du kein Head Coach bist, ist es vor allem als NFL Fan völlig egal, ob es sich um einen Split End, Flanker(back), Wingback oder Slotback Receiver handelt. Es ist nice to know, nett zu Wissen mehr aber auch nicht. Kommen wir nun zur nächsten American Football Position, dem Tight End.


Tight End (TE) 1

Früher gehörte der Tight End zu einer der Untergruppen der Wide Receiver, bis sich daraus irgendwann eine eigene American Football Position entwickelt hatte. Man kann sagen, er ist eine Mischung aus Wide Receiver und Offensive Lineman. Eine Art “Hybrid” wenn Du so willst. Der Tight End hat, wie die Receiver, bei einem Passspielzug eine vorgegebene Passroute zu laufen. Wenn es die Umstände erlauben und der Tight End frei steht gehört es ebenfalls zu seinen Aufgaben, den Ball zu fangen, umso möglicherweise einen Touchdown zu erzielen oder wenigsten ein paar Yards zu machen. Bei einem Laufspiel hingegen hat der Tight End samt der Guards, Tackles sowie dem Center die Aufgabe.

Was ist die Offensive-Line?

Die Offensive Line besteht immer aus 5 Spielern. Sie stehen unmittelbar an der Line of Scrimmage. Ihre Aufgabe besteht darin den Quarterback vor der Defense zu schützen.

Den in der Offensive Backfield befindlichen Runningbacks den Weg frei zu räumen, indem sie die Defense zur Seite drückt bzw. blockt. Die Bezeichnung Tight End resultiert aus der Tatsache, dass er sehr nah am Tackle steht. Würde er seine klassische American Football Position verlassen und weiter nach außen verlagern, würde er als Slot Receiver spielen. Diese Spielfeld-Position bezeichnet man dann als H-Back (Hybrid Back). Er hat dann die Aufgabe eines Fullbacks, der hinter der Line of Scrimmage steht. Auf dieser Position hat der H-Back zwei Aufgaben zu erfüllen. Er muss sowohl als Ballträge und Vorblocker glänzen. Deshalb auch der Name Hybrid Back. 


Tackle (T) 1

Die Tackle sind für die Außenseiten der Offensive Line zuständig. Sie haben die Körperlich Anspruchsvollste Herausforderung denn, wenn sie Versagen ist der Quarterback Ruck Zuck unten und es kommt zu einen Sack. Deshalb müssen an dieser Stelle Bullige Riesen stehen, um überhaupt gegen die ebenfalls physisch starke Defense zu bestehen. Zwei Grundvoraussetzungen um auf der Tackle Position spielen zu dürfen, sind: Sie müssen an die 2 Meter Groß sein und über 120 kg wiegen. Es gibt, wie Du Dir denken kannst, zwei unterschiedliche Tackle Typen.

Welche Voraussetzungen muss man als Tackle erfüllen?

  • Körperlich sehr stark sein
  • Mindestens 2 Meter Groß
  • Über 120 kg wiegen

Den LT (Left Tackle) und den RT (Right Tackle). Diese Positionen sind wohl selbsterklärend. Der LT ist für die linke Position verantwortlich, der RT für die rechte Position. Allerdings darf man diese Unterscheidung nicht über einen Kamm scheren. Beide müssen sich individuell auf die jeweilige Spielfeld-Position einstellen und spezielle Fähigkeiten haben. Denn durch die stark-ausgeprägte rechtsseitigen Veranlagung der meisten Menschen, muss der Left Tackle ein viel besserer Passblocker sein, als der Left Tackle. Vielleicht ist Dir der Begriff Blind Side Hit bekannt. Zum besseren Verständnis möchten wir Dir ein Beispiel geben.

Wenn ein Quarterback Rechtshändig ist und gerade zum Wurf ausholt, sieht er nicht, was sich in dem Moment auf der linken Seite abspielt. Versagt dann sein Left Tackle und lässt einen Defense Spieler durch. Wird er in Null Komma nichts umgenietet und somit gesackt. Das ist der Blind Side Hit, ein Hit aus der “blinden” Seite. Der RT ist dagegen ein exzellenter Runblocker. Um nicht für Verwirrung zu sorgen. Wird der Tackle auch als OT also Offense Tackle bezeichnet. Weil die Defense ebenfalls Tackles in Ihrer Formation haben. Dazu aber später mehr.


Guard (G) 1

Was ist ein Pull-Manöver?

Ein Pull-Manöver wird für gewöhnlich bei einem Laufspielzug angewendet. Hierbei blocken die Guards nicht nach vorne, sondern gehen einen Schritt nach hinten und wenden sich einer Seite zu. Dadurch können sich die Blocker besser durchsetzen.

Die 2 Guards in der Offense Line stehen links und rechts neben dem Center. Sie bewachen die Position wie BodyGuards. Ihre Hauptaufgabe besteht darin den Quarterback vor der Defense zu schützen. Bei einem Laufspielzug müssen die Guards oft Gebrauch von einem Pull-Manöver machen, damit die Defense nicht an den Quarterback ran kommt. Bei einem Passspielzug müssen die Guards den Linebacker sowie den Lineman fern halten. Wie bei fast allen anderen American Football Positionen wird hier ebenfalls in Unterkategorien unterschieden. Wobei der Unterschied zwischen dem Left Guard (LG) und Right Guard (RG), nicht so stark ins Gewicht fällt, wie bei der Position der beiden Tackles. Um auf der Position des Guards spielen zu dürfen gelten praktisch die selben Grundvoraussetzungen, wie beim Tackle.


Center (C) 1

Die nächste American Football Position ist die des Centers. Er stellt das Zentrum dar und ist für ein Reibungslosen Start in den Spielzug essentiell. Zu Anfang mag man noch glauben, dass die Aufgabe des Centers zu den einfachsten gehört. Wenn man sich aber diese Position etwas genauer anschaut, kann Sie durchaus zu den Anspruchsvollsten gehören. Du musst bedenken das der Center während des Wurfs zwischen den Beinen praktisch blind ist. Zusätzlich kommt noch der Druck, nach dem Snap, die Verteidigung der Gegnerischen Mannschaft aufzuhalten. Er muss Zielsicher und Nervenstark sein. In der NFL sieht man relativ oft den Short Snap.

Das heißt der Quarterback steht direkt hinter dem Center, sodass er sich den Football nur noch greifen muss. Es gibt aber auch zahlreiche Formationen, wo der Quarterback weiter hinten steht und der Center einen Long Snap machen muss. Und wer hätte das Gedacht, in den Profiligen gibt es für diese Football Positionen ebenfalls eine Unterscheidung. Bei einem Short Snap kommt der uns bekannte Center zum Einsatz. Bei einer größeren Distanz, wie etwa der Shotgun Formation kommt ein sogenannter Long Snapper zum Einsatz der darauf spezialisiert lange Bälle zu Snappen. Die Amateure machen hierbei keine Unterscheidungen, dort ist der Center sowohl für den Short- als auch für den Long Snap Verantwortlich.


Runningback (RB) 1

Der Runningback ist der Speedy Gonzales unter den Football Spielern. Seine Aufgabe ist, wie auch bei dem Receiver, den Ball bestenfalls in die Endzone zu verfrachten. Der Runningback kommt Hauptsächlich bei einem Laufspiel zum Einsatz. Nach dem Snap des Centers, übergibt der Quarterback, ihm den Ball mittels Hand-Off. Hat der Runningback den Ball sicher in seinen Händen geht es Schnurstracks nach Vorne, in Richtung Endzone. Das ist selbstverständlich leichter gesagt als getan, die Offense Line versucht die Defense Line entweder zu blocken oder zur Seite zu drücken. Damit für den Runningback genug Platz ist durchzukommen.

Welche Runningback Typen gibt es?

  • Fullback Runningback
  • Halfback/Tailback Runningback
  • Third Down Backs

Wir wären ja nicht beim American Football, wenn nicht auch diese Position in unterschiedliche Typen eingeteilt wären, die jeweils ihre individuellen Stärken und Schwächen auf ihrer Position haben. Der sogenannte Halfback ist sehr athletisch, schnell und agil eben, wie ein echter Speedy Gonzales. Der Fullback hingegen ist etwas kräftiger und dennoch nicht so schnell und agil wie der Halfback. 

Da er auch als Vorblocker fungieren kann. Der 3. im Bunde ist der Third Down Back. Wenn es zum 3. Versuch kommt und das Team mehr als 4 Yards benötigt, um zum First Down zu gelangen, kommt er zum Einsatz. Er wird speziell auf solche Situationen ausgebildet. 


Quarterback (Q) 1

Das ist wohl die bekannteste und zugleich beliebteste American Football Position. Er ist der Star im Team und alle Spielzüge gehen von ihm aus. Er muss den American Football mit höchster Präzision an den Mann bringen. Deshalb ist es extrem wichtig das er über eine hervorragende Zielgenauigkeit verfügt. Kleine Schnitzer können den Sieg kosten. Deshalb sollte diese American Football Position mit einer Person besetzt werden die starke nerven hat und sich von nichts und niemanden aus der Fassung bringen lässt. Darüber hinaus ist es wichtig das der Quarterback über eine bestimmte Körpergröße verfügt.

Man spricht hierbei von mindestens 1.90 Meter damit er über seine Offense und die der Gegnerischen Defense schauen kann. Zwingend Notwendig ist dies aber nicht, wie man bei Russell Wilson sehen kann. Denn er ist 1.80 Meter Groß, glänzt aber mit anderen Vorzügen. Denn solche Spieler sind in der Regel schneller und sind nicht auf das Passen angewiesen. Sie können in einer brenzligen Situation selbst laufen um so ein paar Yards raus zu holen. Darum muss ein Quarterback auch Nehmerqualitäten haben, damit er nach einem Sack den Football nicht unnötig aus den Händen verliert. Wenn Du Dich immer gefragt hast, wie man ein Football richtig wirft, dann schau Dir das Video an! 

 

 

Die Erklärung der American Football Positionen der Defense sowie der Special Teams wird noch folgen…